What You Need to Know for the 2024 Tax Season

0
52
What You Need to Know for the 2024 Tax Season


Das Einreichen Ihrer Steuererklärung erinnert Sie jedes Jahr daran, wie mühsam und komplex die amerikanische Steuergesetzgebung ist – und dieses Jahr bildet da keine Ausnahme.

Es ist nicht so chaotisch wie in den Pandemiejahren, aber es treten zahlreiche neue Bestimmungen in Kraft, und einige Änderungen könnten möglicherweise mitten in der Saison eintreten.

Aufschub kann teuer werden: Die Zinsen für unbezahlte Steuern und verspätete Strafen (ja, sogar für Strafen fallen Zinsen an) haben sich im Vergleich zu vor ein paar Jahren mehr als verdoppelt, nämlich auf 8 Prozent.

Hier sind einige der neuesten Änderungen, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, wenn die Anmeldefrist – der 15. April bzw. der 17. April für Einwohner von Maine und Massachusetts – näher rückt.

Ab Mitte März wird erwartet, dass bestimmte Einwohner in einem Dutzend Bundesstaaten die Möglichkeit haben, ihre Steuererklärungen elektronisch über das Direct File-Programm des IRS einzureichen. Das System, das sich in einer begrenzten Pilotphase befindet, wird langsam und schrittweise eingeführt und wird nur Steuerzahlern mit relativ einfachen Steuersituationen zugänglich sein.

Um anspruchsberechtigt zu sein, müssen Steuerzahler über ein Einkommen verfügen, das auf auf Formular W-2 angegebene Löhne, Sozialversicherung oder Arbeitslosigkeit beschränkt ist, sowie über Zinseinkommen von 1.500 US-Dollar oder weniger. Sie müssen auch den Standardabzug geltend machen (und dürfen ihre Abzüge nicht einzeln auflisten).

Die Antragsteller müssen außerdem in einem der 12 am Pilotprojekt teilnehmenden Staaten leben. Acht dieser Staaten haben keine staatliche Einkommenssteuer (Florida, New Hampshire, Nevada, South Dakota, Tennessee, Texas, Washington und Wyoming) und vier haben sie (Arizona, Kalifornien, Massachusetts und New York). Das Tool stellt noch keine staatlichen Steuererklärungen bereit, führt Steuerzahler jedoch zu einem staatlich unterstützten Tool, mit dem staatliche Steuererklärungen erstellt und eingereicht werden können.

Weitere Einzelheiten finden Sie in der Geschichte meiner Kollegin Ann Carrns.

Vielleicht. Personen, die ein neues Elektrofahrzeug gekauft haben, können im Jahr 2023 (und bis 2032) erneut Anspruch auf eine Steuergutschrift von bis zu 7.500 US-Dollar haben, allerdings wurden die Anspruchsregeln verschärft: Ihr Einkommen und der Autopreis müssen unter einer bestimmten Obergrenze liegen, ebenso wie das Fahrzeug selbst muss eine Reihe von Kästchen ankreuzen.

Zu Beginn müssen einzelne Steuerpflichtige über ein modifiziertes bereinigtes Bruttoeinkommen von 150.000 US-Dollar oder weniger verfügen; und verheiratete Mitantragsteller dürfen höchstens 300.000 US-Dollar verdient haben; und 225.000 US-Dollar für Haushaltsvorstände. (Sie können Ihr Einkommen aus dem Jahr, in dem Sie das Auto bekommen, oder aus dem Jahr davor verwenden, je nachdem, welcher Betrag niedriger ist.)

Der vom Fahrzeughersteller empfohlene Verkaufspreis darf 80.000 US-Dollar für Transporter, Sport Utility Vehicles und Pickup-Trucks und 55.000 US-Dollar für alle anderen Fahrzeuge nicht überschreiten. Es gibt noch viele weitere Details: Die Fahrzeuge müssen zum Beispiel in Nordamerika endmontiert worden sein und über bestimmte Batteriekomponenten verfügen. Sie können die Website des US-Energieministeriums besuchen, um zu sehen, ob Ihr Fahrzeug dafür geeignet ist.

Ihr genauer Kreditbetrag hängt davon ab, wann Sie das Auto erhalten haben und ob es bestimmte Kriterien erfüllt. Die Gutschrift ist nicht erstattungsfähig, was bedeutet, dass Sie nicht mehr Geld zurückerhalten können, als Sie an Steuern schulden, und dass Sie keinen Überschuss auf zukünftige Steuerrechnungen anwenden können.

Ab diesem Jahr können Käufer von Neuwagen die Gutschrift für einen Vorabrabatt an den Händler übertragen, anstatt während der Steuererklärungssaison 2025 auf den Erhalt des Geldes zu warten.

„Theoretisch erhalten Sie eine Reduzierung des Kaufpreises“, sagte Mark Luscombe, Chefanalyst für Bundessteuern bei Wolters Kluwer, einem Informationsdienstleistungsunternehmen.

Wenn Sie ab diesem Jahr ein qualifiziertes gebrauchtes Elektrofahrzeug von einem lizenzierten Händler für 25.000 US-Dollar oder weniger gekauft haben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine nicht erstattungsfähige Gutschrift in Höhe von 30 Prozent – ​​bis zu 4.000 US-Dollar – des Verkaufspreises.

Ja. Dank des Inflation Reduction Act sind die Steuererleichterungen in diesen Kategorien großzügiger geworden und decken nun mehr Ausgaben ab – und einige Steuerzahler können möglicherweise wieder anspruchsberechtigt sein, selbst wenn sie ihre vorherigen Guthaben in der Vergangenheit aufgebraucht haben.

Ab dem Steuerjahr 2023 können Steuerzahler mit der Gutschrift für energieeffiziente Heimwerkerarbeiten jedes Jahr bis zu 1.200 US-Dollar für bestimmte Verbesserungen geltend machen, die bis 2032 vorgenommen werden, darunter Elemente wie Außentüren, Fenster und Isoliermaterialien – anstelle eines lebenslangen Höchstbetrags von 500 US-Dollar. Darüber hinaus gibt es einen weiteren Kredit im Wert von bis zu 2.000 US-Dollar pro Jahr für verschiedene neue Warmwasserbereiter, Wärmepumpen und Boiler.

Auch der Kredit für Wohnimmobilien für saubere Energie – für Artikel wie Sonnenkollektoren, Solarwarmwasserbereiter oder Windkraftanlagen – ist wieder verfügbar. Von 2022 bis 2032 beträgt die Gutschrift 30 Prozent der qualifizierten Kosten (dann wird sie später auf niedrigere Beträge reduziert).

Nein. Das Repräsentantenhaus verabschiedete einen parteiübergreifenden Gesetzentwurf zur vorübergehenden Ausweitung der Steuergutschrift für Kinder, der im Falle seiner Verabschiedung vor allem Familien mit geringerem Einkommen, insbesondere Familien mit mehreren Kindern, zugutekommen würde. Aber es muss zuerst den Senat klären, wo es vor Herausforderungen steht. Was auch immer passiert, Steuerzahler sollten die Einreichung nicht aufschieben – der IRS wäre in der Lage, alle fälligen Rückerstattungen rückwirkend zu zahlen.

„Es wäre keine geänderte Steuererklärung erforderlich“, sagte Julie Welch, Steuerdirektorin bei Meara Welch Browne, PC, in Kansas City, Missouri.

Die bestehende Steuergutschrift für Kinder beträgt bis zu 2.000 US-Dollar für jeden anspruchsberechtigten Unterhaltsberechtigten unter 17 Jahren, wird jedoch für verheiratete Antragsteller gekürzt, sobald ihr Einkommen 400.000 US-Dollar übersteigt, bzw. 200.000 US-Dollar für Alleinstehende und Haushaltsvorstände. (Der interaktive Steuerassistent des IRS kann dabei helfen, die Berechtigung zu ermitteln.)

Aber ein Teil dieses Guthabens – bis zu 1.600 US-Dollar – ist erstattungsfähig: Das heißt, nachdem das Guthaben die geschuldeten Steuern Dollar für Dollar reduziert hat, wird das verbleibende Guthaben in Form einer Rückerstattung ausgezahlt.

In der Tat. Um der hohen Inflation Rechnung zu tragen, hat der IRS die Außengrenzen der Bundessteuerklassen oder die Einkommensgrenzen, ab denen ein höherer Steuersatz gilt, um etwa 7 Prozent angehoben. Ohne die Anpassungen wäre für Personen, die Gehaltserhöhungen erhielten, ein größerer Teil ihres Einkommens mit höheren Sätzen besteuert worden, selbst wenn ihr Einkommen lediglich mit den höheren Preisen Schritt gehalten hätte.

Für das Steuerjahr 2023 gilt beispielsweise die Steuerklasse von 24 Prozent für Einkommen über 95.375 US-Dollar für alleinstehende Steuerzahler und 190.751 US-Dollar für verheiratete Steuerzahler, mit ähnlichen Änderungen in anderen Steuerklassen. Der Standardabzug für Einzelanmelder stieg im Jahr 2023 auf 13.850 US-Dollar, ein Anstieg um 900 US-Dollar; für Verheiratete, die gemeinsam einen Antrag stellen, stieg der Betrag auf 27.700 US-Dollar, also um 1.800 US-Dollar; Für Haushaltsvorstände stieg sie auf 20.800 US-Dollar.

Der Betrag, den Menschen in 401(k)-Plänen im Jahr 2023 hätten sparen können, ist von 20.500 US-Dollar im Jahr 2022 auf 22.500 US-Dollar gestiegen. Qualifizierte Steuerzahler haben jedoch Zeit, bis sie ihre Steuererklärung einreichen, um die Ersparnisse im Jahr 2023 in ihren IRAs zu maximieren. Die Gesamtbeiträge dürfen nicht mehr als betragen 6.500 US-Dollar oder 7.500 US-Dollar für Personen ab 50 Jahren.

Für das Steuerjahr 2024 (Einreichung der Steuererklärung im Jahr 2025) stiegen diese Werte erneut an.

Noch nicht.

Freiberufler, Gig-Worker, kleine Unternehmen – und alle, die nebenberuflich tätig sind – sind seit jeher verpflichtet, ihre Einkünfte zu verfolgen und dem IRS zu melden, wenn ihr Gewinn 400 US-Dollar übersteigt. Um jedoch die Compliance zu erhöhen, sollten Online-Abwickler und Marktplätze – wie Venmo, PayPal, eBay oder Airbnb – im Jahr 2023 mehr dieser Verkaufsaktivitäten aufzeichnen und melden. Dies würde auf dem IRS-Formular 1099-K dokumentiert, das an beide gesendet würde dem IRS und dem Steuerzahler.

Personen, die Einkünfte über diese Online-Zahlungsabwickler oder -Marktplätze erzielen, sollten diese Steuerformulare für alle Zahlungen über 600 US-Dollar erhalten, aber diese Anforderung wurde vom IRS im zweiten Jahr in Folge zurückgedrängt.

Für diese Steuersaison gelten immer noch die alten Regeln: 1099-Ks müssen nur dann an Personen ausgegeben werden, die Waren oder Dienstleistungen verkaufen, wenn ihre Aktivität 200 Transaktionen und 20.000 US-Dollar an Gesamtzahlungen pro Jahr übersteigt.

Für das Steuerjahr 2024 plant der IRS, diesen Schwellenwert auf 5.000 US-Dollar an Gesamtzahlungen pro Jahr zu senken, ohne Transaktionsmindestbeträge, bevor er ihn schließlich auf das dauerhafte Niveau von 600 US-Dollar an Gesamtzahlungen senkt. Manche Menschen erhalten die Formulare für Beträge, die über den unteren Schwellenwerten liegen, jedoch trotzdem.

Letztendlich entschied das IRS, dass es mehr Zeit brauchte, um die Probleme zu beseitigen, die entstehen könnten, wenn man Millionen neuer Formulare an Leute verschickt, die sie möglicherweise nicht erwarten – oder nicht einmal Steuern schulden.

Die Behörde arbeitet an Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass das Formular 1099-K nur an diejenigen ausgegeben wird, die es erhalten sollen.

Viele Steuerzahler in Hochsteuerstaaten vermissen schmerzlich die großzügigere Version der SALT-Steuervergünstigung, die es ihnen ermöglicht, alle an staatliche und lokale Regierungen gezahlten Einkommens-, Vermögens- und Umsatzsteuern ohne Einschränkung abzuziehen.

Das änderte sich Ende 2017, als der Tax Cuts and Jobs Act eine Obergrenze von 10.000 US-Dollar für den SALT-Abzug bis 2025 festlegte. Die Einwohner murrten, und schon bald fanden mehr als 30 Bundesstaaten Lösungswege.

Obwohl die Strategien der Bundesstaaten sehr unterschiedlich sind, ist das Wesentliche Folgendes: Nach den Steuervorschriften des Bundes gilt die SALT-Obergrenze für einzelne Steuerzahler, nicht jedoch für Unternehmen, die als Durchgangsunternehmen strukturiert sind – beispielsweise ein Bauunternehmen oder eine kleine Anwaltskanzlei – so Steuerexperten . Wenn also das Durchleitungsunternehmen – in der Regel S-Unternehmen oder Personengesellschaften – die Steuer zahlt, können die einzelnen Eigentümer die Steuern des Unternehmens anstelle ihrer eigenen staatlichen und lokalen Steuern in ihren persönlichen Steuererklärungen abziehen.

„Diese Problemumgehungen sind jedoch nicht in allen Bundesstaaten verfügbar und ihre Wirksamkeit kann je nach Situation variieren“, sagte Mark Friedlich, Vizepräsident für Regierungsangelegenheiten bei Wolters Kluwer.

Es ist auch kompliziert – und die Regeln und Fristen für die Teilnahme an dieser Steuer variieren von Staat zu Staat, weshalb es notwendig ist, mit einem Profi zusammenzuarbeiten, der sich mit den Regeln gut auskennt.

Wenn jemand Aktien, Anleihen oder andere Anlagen verkauft, muss er in seiner Steuererklärung alle Gewinne (Kapitalgewinne) oder Verluste sowie alle erzielten Zinsen oder Dividenden angeben. Um dies zu vereinfachen, muss Ihr Maklerunternehmen Steuerformulare – einschließlich 1099-B und 1099-DIV – vorbereiten, die bei der Nachverfolgung dieser Posten helfen, die dem IRS gemeldet werden

Maklerfirmen sind nicht verpflichtet, Transaktionen mit Kryptowährungen und anderen digitalen Vermögenswerten zu melden, obwohl sich das bald ändern könnte: Eine im letzten Jahr vorgeschlagene Regel würde von ihnen verlangen, ab 2019 ein neues Formular – 1099-DA genannt – für digitale Vermögenswerte zu senden Steuerjahr 2025.

Aber das lässt die Steuerzahler für das Steuerjahr 2023 (oder jedes andere Jahr) nicht vom Haken.

„Unabhängig davon, ob jemand ein Steuerformular erhält, liegt es in seiner Verantwortung, sein gesamtes Einkommen anzugeben“, sagte Eric Bronnenkant, Leiter der Steuerabteilung bei Betterment, einer Investmentfirma. Weitere Informationen dazu finden Sie in den 1040-Anweisungen sowie auf den Websites des Taxpayer Advocate Service und des IRS.

Wenn Sie Kryptowährungen gekauft oder verkauft haben, die in traditionellen Anlagehüllen gehalten werden – wie zum Beispiel Bitcoin ETF –, werden diese Transaktionen weiterhin auf dem bestehenden 1099-B verfolgt, genau wie bei jedem anderen börsengehandelten Fonds oder jeder anderen börsengehandelten Aktie.

Ein Gesetz, das letztes Jahr in Kraft getreten ist, ermöglicht es Rentnern, die erforderlichen Mindestabhebungen von steuerbegünstigten Rentenkonten bis zu ihrem 73. Lebensjahr zu verschieben, gegenüber 72 im Jahr 2022.

In der Praxis bedeutet das, dass Sie, wenn Sie im Jahr 2023 72 Jahre alt geworden sind, Ihre erste erforderliche Auszahlung (für 2024) um ein weiteres Jahr oder bis zum 1. April 2025 verschieben können, sagte David Oh, Leiter Steuer- und Nachlassplanung bei Arta Finance.

Wenn Sie jedoch im Jahr 2023 73 Jahre alt geworden sind (und im Jahr 2022 72 Jahre alt waren), unterliegen Sie den älteren Regeln – und es naht eine Frist: Ihre nächste erforderliche Abhebung muss bis zum 1. April 2024 erfolgen.

Diese Regeln gelten für traditionelle IRAs, SEP IRAs und SIMPLE IRAs. Personen mit 401(k)s können Abhebungen bis nach ihrer Pensionierung aufschieben, während Roth IRAs ihnen erst nach dem Tod des Kontoinhabers unterliegen.



Source link

2024-03-02 11:44:13

www.nytimes.com